SAMMLUNG RICKE

  •  
  • 1
  •  
  • 2
  •  
  • 3
  •  
  • 4
  •  
  • 5
  •  
  • ...
  •  

Die Sammlung des ehemaligen Kölner Galeristen und Sammlers Rolf Ricke hat ihren Schwerpunkt auf Werken des amerikanischen Post-Minimalismus und der Konzeptkunst. Seit den 1960er-Jahren im engen Kontakt mit den überwiegend aus der New Yorker Kunstszene stammenden Künstlern aufgebaut, war sie nicht nur wegweisend für die Rezeption amerikanischer Gegenwartskunst in Europa, sondern umfasst eine große Anzahl kunsthistorisch bedeutender Positionen. Dazu gehören Werke von Richard Artschwager, Jo Baer, Bill Bollinger, Harriet Korman, Gary Kuehn, Barry Le Va, Lee Lozano, Richard Serra, Paul Sharits, Keith Sonnier, Lewis Stein, David Reed und Günter Umberg ebenso wie von KünstlerInnen der darauf folgenden Generation wie Jessica Diamond, Thom Merrick, Cady Noland, Carl Ostendarp und Steven Parrino. 2006 erwarb das MMK die Sammlung gemeinsam mit dem Kunstmuseum Liechtenstein und dem Kunstmuseum St. Gallen. Sie knüpft in vielen Punkten an die bestehende Sammlung an und bereichert sie um vielfältige neue Bezüge.

Untitled
Harriet Korman
Untitled, 1970/71
Untitled
Harriet Korman
Untitled, 1972
Horse Piece
Gary Kuehn
Horse Piece, 1967
Practitioner's Delight
Gary Kuehn
Practitioner's Delight, 1966
Cleaved Wall
Barry Le Va
Cleaved Wall, 1969/70
Verge
Lee Lozano
Verge, 1965
Untitled
Lee Lozano
Untitled, 1968
Alienation as Ornament
Fabian Marcaccio
Alienation as Ornament, 1992
A Quarter to What?
Matthew McCaslin
A Quarter to What?, 1991